Plagegeister im Anmarsch

Sonnenschein und Wärme ziehen uns nach draußen! Unglücklicherweise sind wir mit dieser Vorliebe nicht allein. Kaum klettert die Skala am Thermometer nach oben, startet der gemeine Holzbock (häufigste europäische Zeckenart) seine Angriffs-Tournee.

Zecken lieben Feuchtigkeit und fühlen sich im Gras, in Sträuchern, am Waldrand und an Bächen pudelwohl. Wandert ein passender Wirt (Mensch oder Tier) vorbei, stürzen sie sich in der Hoffnung auf eine leckere Mahlzeit auf das nichtsahnende Opfer. Kniekehlen, Nacken, Haaransatz sowie Achsel- und Genitalbereich sind beliebte Tatorte. Ein Zeckenstich ist schmerzhaft und gefährlich. Die Folgen reichen von einer harmlosen lokalen Schwellung bis hin zu einer durch Bakterien hervorgerufenen „Lyme-Borreliose“ oder einer durch Viren ausgelösten Hirnhautentzündung (FSME).

Gut zu wissen: Nicht jeder Zeckenstich führt gleich zu einer Erkrankung. Spezielle Insektenabweisende Mittel aus unserer Apotheke (Repellentien) oder ätherische Öle (z.B. Zitronellen-, Eukalyptus- oder Teebaumöl) halten uns die lästigen Parasiten vom Leib. Falls es Sie doch erwischt hat, bitte keine Panik! Mithilfe einer Pinzette oder Zeckenzange lässt sich der Täter mit etwas Fingerspitzengefühl entfernen. Auf keinen Fall Öl oder ähnliche Hilfsmittel verwenden, durch Stress sondert die Zecke nur noch mehr Erreger ab.

Bild: © Heiko Barth – stock.adobe.com

Weitere Themen

Menü